Wunschtraum

Welcher Traum ist schöner als seine Erfüllung?

 

Den Jackpot zu gewinnen, macht im Traum viel Spaß – endlich die ersehnte Reise, Koffer voller Geld verschenken, lebenslang finanziell abgesichert sein. In Wirklichkeit stelle ich es mir sehr anstrengend vor – Neider und Nörgler, Termine zur Vermögensverwaltung, Angst vor dem Wertverfall und unendlich viele Entscheidungen, die es zu treffen gilt.

 

Ewige Jugend ist ein uralter Menschheitstraum. Sie verspricht Vitalität und Schönheit, erhofft Sorglosigkeit und Spontanität. Aber ich bin froh, nicht mehr 16 oder 20 sein zu müssen. Sorglos und schön sind die Tage der Jugend wahrlich nicht immer. Und ich genieße meine gereifte Selbstsicherheit, meinen veränderten Blick auf die Welt und zuweilen meine Gelassenheit.

 

Ein Treffen mit einer bewunderten Persönlichkeit ist ein oft zitierter Traum. Einmal diesem Menschen nahe sein, seine Aufmerksamkeit bekommen, in seiner Ausstrahlung baden. Ich fürchte dann doch, von der Realität enttäuscht zu werden, aus der Nähe auch die unerfreulichen Wesenszüge wahrzunehmen und einen Helden oder ein Vorbild zu verlieren.

 

Träumen macht Spaß und tut gut. Träume färben das Leben bunt und können ein Motor sein. Gerade um weiterhin träumen zu können, möchte ich nicht alle Träume erfüllt erleben. Zu sehr mag ich es, auf Fantasiewolken zu schweben und den Boden der Realität zu verlassen - wenigstens für eine Weile.

 

Erfüllung

das Leben

vielfältig, herausfordernd, ungewiss

mutig stelle ich mich

Wunschtraum

Wunschtraum

die Welt

friedvoller sicherer Ort

ich hoffe weiter darauf

Erfüllung


inspiriert durch das Advents-Schreibexperiment von Susanne Niemeyer *freudenwort

Kommentar schreiben

Kommentare: 0