Vergangenheit

Ich glaube, der Satz "Man trifft sich immer zweimal" ist nicht nur eine blöde Redensart, 

sondern enthält viel Erfahrung und Wahrheit.

Ich glaube, meistens bestätigt sich der erste Eindruck,

aber manchmal muss man seine Meinung revidieren.

Ich glaube, dass solche Begegnungen eine Offenbarung sein können, oder sich Kreise schließen

- hin und wieder sind sie auch einfach nur überflüssig.

Ich glaube daran, dass Erinnerungen helfen können, das Morgen zu bestreiten

und es deswegen gut ist, der Vergangenheit offen zu begegnen.

Ich glaube, dass Menschen und Begegnungen prägen - einmal, zweimal, vielleicht öfter - 

und ich glaube, dass es wichtig ist, sich dessen bewusst zu sein.

 

Foto: Rosel Eckstein / pixelio

Kommentar schreiben

Kommentare: 0